Teamentwicklung …
…für erfolgreiche & zufriedene Teams

In einer Welt, in der die Veränderung der Normalzustand ist, braucht es in Unternehmen ein neues Selbstverständnis der Zusammenarbeit. Teams müssen sich zu flexiblen Einheiten entwickeln, die auch ohne die Zentrierung auf einzelne Führungskräfte oder Leistungsbringer funktionieren.

Die Kompetenzen der Führungskraft bestimmen 50% des Teamerfolgs.
Die Teamkultur – das Verhalten eines jeden einzelnen Teammitglieds – bestimmt die restlichen 50%.

Die Führungskraft muss eine Aufgabe nicht besser können als ihre MitarbeiterInnen. Sie muss sie aber befähigen können – befähigen die Aufgabe zu meistern und die Verantwortung dafür zu übernehmen.
Es gilt eine Talente-orientierte Aufgabenverteilung im Team zu initiieren, kombiniert mit Selbst- und Ergebnisverantwortung. Eine Fehler-Kultur zu entwickeln – „Stärken“ trainieren und „Schwachstellen“ lösen.

Die innere Haltung eines jeden Einzelnen bestimmt die Kommunikation und das Arbeitsverhalten sowie die Zusammenarbeit. Die daraus entstehende Team-Dynamik kann für das Team förderlich oder sehr behindernd sein.

Es braucht eine TeamKultur die akzepiert, dass das Team aus Menschen mit unterschiedlicher Erfahrung und Prägung besteht. Jede Einzelperson aber, einen Beitrag zum Teamerfolg leisten kann.

Eine TeamKultur kann trainiert werden: Die Basis hierfür liegt in den „ur-menschlichen Bedürfnissen“ verborgen.

Menschen wollen wahrgenommen und wertgeschätzt werden. Sie wollen sich mit ihren Talenten und Erfahrungen einbringen. Sie wollen im Schulterschluss zusammenarbeiten und wollen Spuren hinterlassen.

Nachhaltige Motivation entsteht nicht durch das Gehalt oder den Dienstwagen. Was motiviert, sind die Herausforderungen, die wir meistern. Die Probleme die wir aus dem Weg räumen. Das was wir sehen, was wir am Abend geschafft haben – ganz besonders, wenn wir es mit anderen gemeinsam geschafft haben.
Willkommen in der Welt der Teamentwicklung.

Informationen zur Teamentwicklung als Download: mehr



Eckpunkte einer nachhaltigen TeamKultur

Die Aufgabe der Führungskraft ist es, die Kultur aufrecht zu erhalten. Initiiert werden kann sie nur von außen, da die Führungskraft als Teil des Teams an der Erstellung der Knigge-Regularien aktiv beteiligt sein muss.

  • Verantwortung übernehmen: Aufgabe verstehen und Zielerreichung selbstständig organisieren & sicherstellen
  • Selbstorganisation: System-strategische Meilenstein-Planung: Zwischen Ausgangslage und Wunsch-Ergebnis, die Zielerreichung planen
  • Offene Kommunikation: Kommunikationskultur entwickeln [z.B. Feedback, Transparenz, sozial intelligente Kommunikation]
  • MeetingKultur: Plattform für Wissensvermehrung

Ablauf-Skizze Teamentwicklung

Übersicht Teamentwicklung

zurück