Werden Sie Ihr eigener Unternehmensberater …

… und lösen Sie souverän neuralgische Punkte im Unternehmen. Entwickeln Sie Ihre eigenen Konzepte und verschaffen Sie sich selbst Freiraum um erfolgreich zu arbeiten und zu leben.

Mit den fünf folgenden Schwerpunkten wird transparent, welche Themen im Zentrum stehen.

Thema 1:
Führung braucht Faszination und Stärke …

… um selbstzündende Kräfte zu wecken.

Mitarbeiter über die bisherigen Grenzen zu führen erfordert viel Reflexion und die Bereitschaft überholte Muster zu erkennen und „abzuschneiden“.
Der eigene Geist wird dadurch „entrümpelt“ und es entsteht Raum für neue Gedanken.

Im Unterschied zum externen Berater, sind Unternehmen und Führungskräfte im Alltag verwoben. Um die Dynamik zwischen Markt & Produkt, zwischen Führung & Mitarbeiter erkennen zu können, wird Abstand zum Unternehmen, zu den Mitarbeitern – und viel Tranzsparenz zu den eigenen Emotionen, benötigt.

Thema 2:
Menschen zur Höchstleistung bewegen …

… ohne sich selbst zu verbrauchen.

Qualitätssicherung ist in allen wichtigen Arbeitsbereichen fester Bestandteil geworden. Bereiche, in denen es um die Fähigkeit geht, andere Menschen zur Höchstleistung und bester Qualitätsarbeit zu bewegen, sind in der Regel schwer messbar und bleiben daher außen vor.
Erfolg hat viele Variabeln – jedoch nur eine Konstante. Die Persönlichkeit!

Kernauftrag aller Vorgesetzen ist es, die Brücke zwischen Höhen & Tiefen, Unternehmenszielen & Markt, sowie zwischen Führung & Mitarbeiter, zu bauen.

Thema 3:
Anforderungen an externe Berater & Vorgesetze …

… um Mensch & Unternehmen zu lenken.

  • Kenntnisse psychologischer Grundlagen, um sich und andere verstehen und lenken zu können.
  • Effiziente Methoden, um die menschliche Dynamik richtungsweisend beeinflussen zu können.
  • Sozial intelligenter Umgang mit Menschen, um Selbstverantwortung zu mobilisieren.

Thema 4:
Die Einstellung zur Arbeit – ein drastischer Wandel …

…und die damit verbundenen neuen Herausforderungen in der Personalentwicklung: Die Mitarbeitergewinnung und -bindung.
Die Bedürfnisse der Menschen haben sich grundlegend verändert. Die Einstellung zur Arbeit prägt die „innere Haltung“ und letztendlich entscheidet diese, wie mit der Arbeit umgegangen wird.

Thema 5:
Verdienst und Leistung …

… im Verhältnis oder im Missverhältnis.

Arbeiten um Geld zu verdienen findet sich häufig nur noch im Niedriglohnsegment wieder. Erstaunlich ist, dass die gut und sehr gut Verdienenden eine ganz eigene Philosophie entwickelt haben. Zu arbeiten, um Leben zu können und eine eigene Wohnung zu besitzen, bieten in unserer Zeit, in der sehr viel Geld vorhanden ist, nur noch einen bedingten Anreiz zur Arbeit.
Um die Brücke zwischen „traditioneller“ und „neuer“ Einstellung zur Arbeit zu bauen, bedarf es weit mehr als diesen Wandel verstehen zu lernen. Es benötigt ausgeprägte Coaching- & Beratungskompetenzen. Wer jetzt den Anschluß verpasst, verpasst die neuen Mitarbeiter – die sehr wohl engagiert und verantworlich arbeiten möchten. Man muss sie nur verstehen.

  • Was erwarten Mitarbeiter/innen [die neue Generation] heute von Unternehmen?
  • Welche Philosophie steckt hinter der neuen Einstellung? Was ist passiert, dass sich diese so verändert hat?
  • Wie kann der Spagat innerhalb der Firma geleistet werden?
  • Gesundheit. Ein durchgehender Wunsch aller Generationen?
    z.B. psychische, körperliche Erkrankungen – wie können wir präventiv vorgehen?

Inhalte des Vortrages:

  • Was bedeutet Beratung und Coaching im Unternehmen? Im Führungsalltag?
  • Welche Beratungs- und Coachingansätze sind intern zielführend?
  • Wann ist der Einkauf von Beratungs- und Coachingkompetenzen von extern sinnvoll?
  • „Sozial intelligente Kommunikation“ – bringt wirtschaftliches und menschliches Denken in „Balance“.
  • Wissen, welche Dynamiken sich in Teams entwickeln und wie diese gelenkt werden können.
    Am Beispiel „Einstellung zur Arbeit“ wird die Notwendigkeit der beratenden Kompetenzen für alle Führungskräfte transparent.

Ziele der Veranstaltung:

  • Bewußtsein schaffen, dass UnternehmensCoaching Führungsaufgabe ist.
  • Wissen vermitteln, was sozial intelligentes Handeln auf Führungsebene bedeutet.
  • Ermutigung geben, sich selbst weiter zu bilden, um den persönlichen „Reset“ und die eigene Entfaltung auch langfristig zu ermöglichen.

Referentin: Elsbeth Trautwein, Geschäftsleitung TrautweinTraining, Lehrtrainerin für Führungskräfte, Unternehmensberater/innen, Coachs und Trainer/innen.

Detailausschreibung


zurück