Systemische Aufstellung

Das Analyseinstrument für Beziehungsgeflechte in Unternehmen & Familien

Die Systemische Aufstellung dient dazu, Beziehungsnetzwerke, Abhängigkeiten sowie Verknüpfungen sichtbar und die daraus resultierenden Wechselbeziehungen transparent zu machen.
Die Aufstellungsarbeit kann für Unternehmens-, Abteilungs- oder Familien- und Paarberatung eingesetzt werden. Ebenso dient es als Instrument für Führungskräfte, Coaches und Unternehmer, wenn sie bei Problemen oder vor Entscheidungen Wechselwirkungen analysieren möchten.

Nahezu unbegrenzte Einsatzmöglichkeiten zur Analyse

  • Nachfolgeregelungen in Unternehmen
  • Probleme bei der Zusammenarbeit: Teamkonflikte, schlechtes Arbeitsklima, mangelnde Motivation
  • Verbesserung der Kommunikationsstruktur in Unternehmen oder Familien
  • Verdeutlichung der jeweiligen Position von Menschen in geschäftlichen und privaten Partnerschaften
  • Organisationsentwicklung: Veranschaulichung von Auswirkungen von Umstrukturierungen, Outsourcing oder anderen Projekten
  • Integration neuer Mitarbeiter

Inhalte:

  • Methodenwissen zur Systemischen Aufstellung
  • Techniken zum Durchführen der Aufstellungsarbeit – mit (fremden) Personen, mit Stift und Papier, mit Gegenständen oder anderen Platzhaltern
  • Training der Systemischen Aufstellung anhand eigener Beispiele oder der eigenen Familie, um die Komplexität des „Wesen“ Mensch zu Erfassen

Methodisches Vorgehen:

  • 20% Theorieanteil, 80% praxisorientierte Übungen mit hohem Coachinganteil
  • Persönliche Feedbacks durch die Trainer/innen und durch die Teilnehmenden, um ein Maximum an Reiz-Reaktionsvarianten zu erleben, auf Wunsch Videofeedback
  • Das begleitende Coaching beinhaltet die Erarbeitung konkreter Lösungen individueller Situationen oder Problemstellungen

Zielgruppe:
Moderatoren | Coaches | Geschäftsleitung | Management | Führungskräfte | Teamleiter | alle Menschen, welche die Verantwortung für gute Arbeitsergebnisse & zufriedene Mitarbeiter/innen haben.

Dauer: 2,5 Tage | Do. & Fr. 09.00 – 17.00 | Sa. 09.00 – 13.00 Uhr
Kosten: 1.150,00 EUR zzgl. MwSt. (staatl. Förderung möglich)

Ausschreibung zum Download: mehr

zurück